Zyklonabscheider

Schon lange steht der Zyklonabscheider auf meiner ToDo Liste und bei jedem Wechsel des Staubsaugerbeutels hat sich der Druck erhöht und so habe ich immer wieder nebenher daran gebaut und jetzt ist er fertig.


Zuerst stand die Überlegung welche Ausführung zum Einsatz kommen soll…mit Blecheimer, mit Kunststofffass oder eine Holzkiste. Jede Variante hat sicherlich ihre Vor- und Nachteile. Bei der Blech- bzw. Kunststoffausführung liest man aber immer wieder, dass – je nach Saugleistung des angeschlossenen Saugers – diese sich verformen und dann von innen aufwändig verstärkt werden müssen. Also entschied ich mich gleich für die selbstgebaute Holzkiste.

Weitere Anforderungen waren:

  • leicht zu entleeren
  • stabil
  • rollbar
  • mit Sichtfenster

Den DustCommander DLX hatte ich mir schon vor längerer Zeit bestellt und für die notwendigen  Anschlüsse habe ich mittlerweile die passenden Adapter besorgt. Für die anfallenden Späne kommt eine Plastikbox zum Einsatz, da ich zum Entleeren nicht jedes mal den komplette Zyklon zum Mülleimer tragen wollte.

Der Korpus besteht aus 18 mm starkem MPX.

Die stumpfe Eckverbindung wurde mit 20er Flachdübeln verstärkt.

      

 Alle Teile vorab provisorisch zusammengestellt.

Bevor ich mit der Verbindung der Teile weitermachen konnte, musste ich noch den Ausschnitt für den DustCommander sägen. Die mitgelieferte Schablone war da schon sehr hilfreich.

      

Durch die 18 mm Korpusdicke waren die mitgelieferten Schrauben zu kurz, um den DustCommander sicher zu befestigen, daher habe ich die Löcher mit den Forstnerbohrer etwas versenkt…Material war ja genug vorhanden.

Um eine größtmögliche Dichtigkeit zu erreichen, habe ich an die Kanten der Rückwand einen Falz gefräst. In Verbindung mit der vollflächigen Verleimung sollte dadurch die Kiste dicht genug sein, um die keinen Saugkraftverlust zu haben.

     

Somit waren alle Teile für den Zusammenbau vorbereitet.

   

Als nächstes ging es an die Frontseite und Ausschnitt des Sichtfenster, um den Füllstand des Abscheiders kontrollieren zu können, hier habe ich mir bei dem Absaugmobil von Lothar ein paar Anregungen geholt. In der Restekiste hatte ich noch 3 mm starkes Plexiglas, was mir für das Sichtfenster ideal erschien, im Nachhinein betrachtet hätte es auch etwas dicker sein können.

   

Die Frage nach der Befestigung der Plexiglasscheibe hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht final festgelegt, auf jeden Fall sollte die Scheibe in einem Falz liegen.

  

Um auch hier eine höchstmögliche Dichtigkeit zu bekommen dachte ich an eine Verleimung und zusätzliche Verschraubung. Nachdem der Leim getrocknet war, hatte ich den Eindruck, dass die Verleimung fest genug war und so habe ich auf die zusätzliche Verschraubung verzichtet (ein Fehler wie sich später noch herausstellte).

Die Entleerung der Kiste sollte über die Frontblende erfolgen. Holzschrauben schienen mir hier aber auf Dauer nicht die beste Lösung  zu sein, also habe ich mich für M6er Rampa-Muffen entschieden. Die freihändige Bohrung und das Eindrehen der Muffen war allerdings etwas knifflig, hat aber im Endeffekt funktioniert 😉

  

Und so war dann der Zwischenstand

   

Der erste praktische Saugversuch endete allerdings mit einem lauten Knall. Was war passiert? Beim Zuhalten des Saugschlauchs war der Unterdruck so hoch, dass die Verleimung der Plexiglasscheibe nicht gehalten hat.

Die positive Erkenntnis daraus…die Kiste ist dicht und baut genug Unterdruck auf 😉 die Negative…eine stabilere Lösung muss her 😦 . Also habe ich von innen einen Rahmen über die Öffnung geschraubt (hiervon habe ich leider keine Bilder), der die Scheibe in den Falz presst. Allerdings wölbt sich Scheibe beim saugen verdächtig nach innen, so das ich vermutlich eine dickere Scheibe einbauen werde.

Hier also der fertige Zyklonabscheider inkl. Rollen. Hinter der Plexiglasscheibe sieht man jetzt auch den Rahmen, welcher die Scheibe fixiert. Leider sammeln sich viele Holzspäne an der Scheibe, so das der Blick auf den Füllstand des Auffangbehälters eher getrübt ist.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden damit, da ich im Vergleich zum Sauger ohne Zyklon kein Saugkraftverlust feststellen kann und mit dem 5 m langen Schlauch, welcher am Zyklon angeschlossen ist, hat sich mein Aktionsradius in der Werkstatt deutlich vergrößert.

Advertisements

10 Gedanken zu “Zyklonabscheider

  1. Henning Gohlke 16. Januar 2017 / 8:52

    Moin,
    Könntest Du mir sagen welche Schleuche, Adapter Du verwendet hast und welchen Sauger Du benutzt?

    Danke

    Henning

    Gefällt mir

  2. Achim 16. Januar 2017 / 13:47

    Hallo Henning,

    ich nutze einen Sauger von Kärcher Modell A2604 (ist schon ein etwas älteres Modell) ich glaube vergleichbar mit der WD-Serie.

    Für den Anschluss des Saugers an den Zyklon nutze ich den Standard-Saugschlauch.

    Für den Zyklon habe ich mir diesen Schlauch gekauft:
    http://www.schlauch-profi.de/staubsaugerschlauch-superelastic-1248?number=956038
    und als Adapter diesen hier:
    http://www.schlauch-profi.de/staubsaugerschlauch-muffe-superelastic-1397?number=994044

    Für den Anschluss der Maschinen nutze ich mehrere Adapter, da quasi jede Maschine ihren eignen Adapter benötigt.
    Bspw. diesen Adapter für den Anschluss meiner Festool-Geräte oder auch den Anschluss meines Bosch Exzenterschleifers:
    https://holzbox.org/2016/04/11/festool-schlauchmuffe/

    Ich hoffe ich konnte Dir mit den Informationen weiterhelfen?

    Viele Grüße
    Achim

    Gefällt mir

    • Henning Gohlke 16. Januar 2017 / 19:26

      Hallo Achim,
      Vielen Dank für Deine Hilfe!! Super Blog:)

      Gefällt mir

      • Achim 16. Januar 2017 / 20:19

        Danke, freut mich wenn ich Dir helfen konnte.

        Gefällt mir

  3. Greg 16. Januar 2017 / 14:05

    Vielen Dank für den Beitrag. Alles ist gut beschrieben!

    Gefällt mir

    • Achim 16. Januar 2017 / 15:12

      Danke, freut mich Greg, wenn Dir mein Beitrag gefällt!

      Gefällt mir

  4. Kennt Kinndberg 19. April 2017 / 0:34

    Hallo Achim,

    Wie passt dein empfohlende schlauch mit dem Festool reduzier Muffe, der hat ja ein innen diamerter von nur 41 mm und der Schlauch hat ein ausser diameter von 44 mm. Was ist der innen diamter von der Zyklon muffe?

    Wie geht dass ? Ich bin sehr gegeistren für deine homepage

    Mit freundllichen Grüssen, Kent – Dänemark

    Gefällt mir

    • Achim 19. April 2017 / 21:41

      Hallo Kennt,
      der Schlauch passt perfekt in die Festool Reduziermuffe. Den Innendurchmesser des Zyklon müsste ich dir nochmal ausmessen, dazu komme ich aber erst am Wochenende.
      Viele Grüße Achim

      Gefällt mir

      • Kennt 20. April 2017 / 22:59

        Vielen Dank Achim dann versuche Ich auch mit deinem Komponenten. Es sollte ja nicht möglich sein den Schlauch 44 mm in der Muffe 41 mm zu kriegen.

        Den Innendurchmesser des Zyklon ist 50 mm und der Aussendurchmesser der Muffe is 49 mm. Das passt ja perfect

        Schönes Wochenende

        Gefällt mir

  5. Alexander 26. Juli 2017 / 22:13

    Hi Achim,

    Respekt vor der Arbeit! Ich war gerade auf der Suche nach neuem Input zu Saugern als ich auf deine Seite gestoßen bin. Sehr geil 😉

    Die Erfahrung mit dem Saugkraftverlust ohne Zyklon habe ich auch schon gemacht, aber dass es sich bei der Heimarbeit auch so deutlich niederschlägt hätte ich nicht gedacht.

    Den DustCommander DLX als Grundlage zu verwenden finde ich dann aber eine gute Idee.

    Beste Grüße, Alex

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s